Pressemitteilung

How Many Minimalists Does It Take to Screw in a Lightbulb?
Arbeiten auf Papier von David X. Levine

4 O’Clock Light freut sich sehr, mit den Arbeiten des New Yorker Künstlers David X. Levine seine erste Ausstellung in Deutschland zu präsentieren. Die Ausstellung findet vom 8. April bis 3. Juni in einer Privatwohnung in Eimsbüttel statt. Die Vernissage ist am 7. April 2017 von 19-21 Uhr.

Levine’s Medium der Wahl sind Buntstifte, mit denen er auf Papier oft großformatige Arbeiten schafft. Mit einfachen geometrischen Formen zeichnet er Farbflächen, deren Oberfläche geradezu lebendig zu vibrieren scheint. Dies erreicht Levine, indem er all das was wir für gewöhnlich mit einer Zeichnung verbinden, eliminiert: Es gibt keine Linie, die Strichführung des Künstlers ist nicht sichtbar und das Element des Werdens, des Unfertigen ist nicht vorhanden. Stattdessen sehen wir uns einem bis ins letzte Detail vollendeten Werk gegenüber, das uns als Objekt erscheint. Nicht das abgebildete Motiv, sondern das Medium selbst tritt in den Vordergrund und zieht die Aufmerksamkeit auf sich.

Levine’s abstrakte Kompositionen befinden sich in einer prekären Balance. Stellen Sie sich vor, Sie sind mit jemandem auf einer Wippe und erleben den kurzen Moment des Gleichgewichts. Ein Fallen oder Aufsteigen ist unausweichlich. Levine’s Arbeiten bleiben hingegen kontinuierlich in diesem Zustand, ähnlich den großen Stahlskulpturen von Richard Serra, die jeden Augenblick umzustürzen drohen, es aber nie tun.

Hauptteil der Ausstellung ist die Serie How Many Minimalists Does It Take to Screw in a Lightbulb?. Levine zeichnet großformatige, monochrom graue Arbeiten, auf denen immer wieder der gleiche Witz zu lesen ist. Der Effekt dieser Arbeiten wäre lediglich ein Lächeln derjenigen, die mit den Lichtinstallationen Dan Flavins vertraut sind, wäre da nicht gleichzeitig auch diese Aberwitzigkeit des Unterfangens, in tagelanger Arbeit eine monochrome graue Fläche mit einem kleinen Stift zu zeichnen und diese einem solchen Witz gegenüberzustellen. Dadurch entsteht eine Spannung, die Levine folgendermaßen ausdrückt: „Etwas so Offensichtliches und Lautes zu verwenden und ihm eine Subtilität zu verleihen, ist eine schöne Herausforderung für mich.“

David X. Levine wurde 1962 in Boston geboren und lebt und arbeitet seit 1998 in New York City. Neben einer Retrospektive seines Schaffens 2015 in den Boston University Art Galleries hatte Levine Einzelausstellungen mit Steven Zevitas Gallery in Boston, Eight Modern in Santa Fe, KnowMoreGames in Brooklyn, Tony Wight Gallery in Chicago sowie Dust Gallery in Las Vegas. Unter anderen nahm er an Gruppenausstellungen bei Spencer Brownstone in New York und Honor Fraser sowie Cherry Martin in Los Angeles teil.

4 O’Clock Light ist eine Galerie für zeitgenössische Kunst. Sie wurde 2017 von Diana Perry Schnelle und Wolfram Schnelle gegründet mit dem Ziel, internationale, zeitgenössische Kunst einem Publikum in Hamburg zu präsentieren und damit Künstler zu unterstützen. Die Ausstellungen finden in privaten Wohnräumen in Hamburg Eimsbüttel, nahe Schlump, statt.

Die Galerie kann Donnerstag – Samstag zwischen 12:00 – 15:00 Uhr oder nach Vereinbarung besucht werden. Eine Anmeldung per Email oder Telefon ist erforderlich. Die Galerie befindet sich in der Bundesstraße 80, 20144 Hamburg.

Subscribe to 4 O’Clock Light’s mailing list